Der Betreiber dieser nichtkommerziellen Webseite ist der hoch-engagierte Martin Mitchell in Australien (ein ehemaliges “Heimkind” in kirchlichen Heimen im damaligen West-Deutschland)

Vom Landesjugendamt Berlin (am 21.02.1963) angegebene Rechtsgrundlage für die
Einweisung, auf unbestimmte Zeit, des Martin Mitchell in
"Geschlossene Unterbringung"
Anstalt Freistatt im Wietingsmoor –
"Fürsorgeerziehung"
(FE)
Weitere spezielle Anordnungen und Verfügungen des Landesjugendamt Berlin
an diese Bethel-eigene, konfessionelle
"Arbeitszwangsanstalt" in Niedersachsen,
im Freistätter Wietingsmoor.

Der Senator für Jugend und Sport
–Landesjugendamt–
III D l – Ni 280746 –

Berlin W 35, den 21.2.1963
Am Karlsbad 8
Fernruf: 710511, App. 849


An
die Anstalt Freistatt
Freistatt über Sulingen – 2839 –
––––––––––––––––––––––



Betr.: Martin [ M i t c h e l l ] , geb 28.7.1946

Ich danke für die Aufnahme des Minderjährigen, die am 11.2.63 erfolgte.

Kostenträger: Laju

Rechtsgrundlage: FE ["Fürsorgeerziehung"]

Über die Krankenversicherung wird von meiner Dienststelle
Jug I D l gesondert Bescheid gegeben werden.

Die Abschrift eines Entwicklungsberichtes ist zur gefl. Kennt-
nisnahme beigefügt – wurde bereits – wird nachträglich – über-
sandt.

Bei der Zuführung bitte ich darauf zu achten, daß die erforder-
lichen Papiere, wie polizeiliche Abmeldung, Schulabmeldung und
Personalausweis, übergeben werden.

Beurlaubungen und Entlassungen dürfen nur mit meiner Genehmigung
erfolgen, auch wenn eine andere Stelle eine Befürwortung ausge-
sprochen hat.

Alle Veränderungen sowie Entlassung, Krankenhausaufenthalt und
dgl., die für die Berechnung der Pflegekosten von Bedeutung sind,
müssen mir unverzüglich mitgeteilt werden, damit die Kostgeld-
liste entsprechend berichtigt werden kann.

Bei Arbeitsvermittlung des – der – Minderjährigen bitte ich, mir
den Arbeitgeber und die Höhe des Verdienstes mitzuteilen.

Ich bitte, nach Ablauf von 2 Monaten einen ausführlichen Bericht
über die Führung und Entwicklung des – der – Minderjährigen in
doppelter Ausfertigung zu übersenden, der gleichzeitig möglichst
einen Erziehungsplan enthalten sollte, und in Fällen, in denen die
die vorläufige FE ["Fürsorgeerziehung"] angeordnet ist, zur Frage der
Anordnung der endgültigen FE ["Fürsorgeerziehung"] Stellung nimmt

[ Siegel – Senator
für Jugend und
Sport – Berlin ]

Im Auftrage
D r ö g e
[ "Fürsorgerin" ]

Beglaubigt
Walz
Kanzleivosteherin




Die Nutzung eckiger Klammern für spezifische Zwecke ist international: eckige Klammern werden benutzt um zu kennzeichnen, dass ein Wort oder einText so eingeklammert, nicht im zitierten oder reproduzierten Original vorhanden ist, aber zur besseren Erklärung hinzugefügt worden ist.

»Das Symbol "sic" kommt aus dem Lateinischen und nach Aussage des DUDEN bedeutet "so, ebenso; wirklich so ! (mit Bezug auf etwas Vorangegangenes, das in dieser [falschen] Form gelesen oder gehört worden ist)".« Das hier in eckigen Klammern gesetzte Wort, steht genau so in diesem vom DUDEN zitierten Text.

Zur Hervorhebung – fette, kursive und farbige Schrift vom hiesigen Webseitenbetreiber hinzugefügt.

Das Original oder die Durchschrift der jeweilig hier aufgeführten Reproduktion der Freistätter “Fürsorgeakte” entnommenen Dokumente, wird auch demnächst eingescannt und hier als php-file abgebildet werden.

[ Erstveröffentlichung auf dieser Webseite: 16. August 2006 ]