Der Betreiber dieser nichtkommerziellen Webseite ist der hoch-engagierte Martin Mitchell in Australien (ein ehemaliges “Heimkind” in kirchlichen Heimen im damaligen West-Deutschland)

Begleitschreiben vom 13. Juli 2006 von dem heutigen Geschäftsführer der Diakonie
Freistatt,
Pastor Wolfgang Tereick, an Martin Mitchell in Australien, der ihm jetzt
auch "eine Foto-CD mit Bildern aus der Freistätter Fürsorgeerziehung in den 50-er
und 60-er Jahren und" eine umfangreiche "Pressedokumentation" betreffend einer
Veranstaltung mit SPIEGEL-Buch Autor Peter Wensierski am 4. Juni 2006
in Diakonie-Freistatt, zukommen lässt, sowie auch seiner Schwester in Berlin
eine weitere Kopie seiner damaligen Fürsorgeakte zur Verfügnung stellt.

( Auch Du kannst eine vollständige Kopie Deiner damaligen Fürsorgeakte von Freistatt erhalten. )


Archiv Diakonie-Freistatt - Die meisten Akten von Zöglingen
sind in Freistatt noch vorhanden.


Archiv Diakonie-Freistatt - Ältere Akten von damalagen Zöglingen
sind in Freistatt auch noch vorhanden.



[ Erstveröffentlichung auf dieser Webseite: 30. August 2006 ]

Die Nutzung eckiger Klammern für spezifische Zwecke ist international: eckige Klammern werden benutzt um zu kennzeichnen, dass ein Wort oder einText so eingeklammert, nicht im zitierten oder reproduzierten Original vorhanden ist, aber zur besseren Erklärung hinzugefügt worden ist.

»Das Symbol "sic" kommt aus dem Lateinischen und nach Aussage des DUDEN bedeutet "so, ebenso; wirklich so ! (mit Bezug auf etwas Vorangegangenes, das in dieser [falschen] Form gelesen oder gehört worden ist)".« Das hier in eckigen Klammern gesetzte Wort, steht genau so in diesem vom DUDEN zitierten Text.

Zur Hervorhebung – fette, kursive und farbige Schrift vom hiesigen Webseitenbetreiber hinzugefügt.

Das Original oder die Durchschrift der jeweilig hier aufgeführten Reproduktion der Freistätter “Fürsorgeakte” entnommenen Dokumente, wird auch demnächst eingescannt und hier als php-file abgebildet werden.