Der Betreiber dieser nichtkommerziellen Webseite ist der hoch-engagierte Martin Mitchell in Australien (ein ehemaliges “Heimkind” in kirchlichen Heimen im damaligen West-Deutschland)

Anklageschrift der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Verden (Niedersachsen)
betreffend den "Fürsorgezögling" / "Fürsorgehäftling" / "Arbeitszwanghäftling" Martin
Mitchell, dem vorgeworfen wird, während einer Flucht vom Burschenheim Beiserhaus
in Rengshausen (Hessen), am 5. September 1962,
"dem Gruppenerzieher Schmidt das Fahrrad gestohlen zu haben".


Staatsanwaltschaft bei
dem Landgericht Verden
– 9 Js 213/63 –


Verden /Aller, den 28. 3. 1963



An
das Amtsgericht
– Jugendschöffengericht –

in Sulingen


A n k l a g e s c h r i f t
==================


Der Martin [ M i t c h e l l ] , geb. am 28. 7. 1946 in Berlin
zur Zeit in den Betheler Zweiganstalten in Freistatt, ledig,
staatenlos, straffällig geworden,

Vormund: Jugendamt des Bezirksamts Reinickendorf v. Berlin,
                  Berlin-Wittenau, Eichborndamm 219-234,

wird angeklagt,

am 5. September 1962
in Rengshausen im Burschenheim "Beiserhaus"

bei vorhandener Verstandes– und Willensreife

dem Gruppenerzieher Schmidt das Fahrrad aus dem Flur des Werk-
stattgebäudes, in welchen er mittels einer Leiter durch ein
Fenster eingestiegen war, gestohlen zu haben.

Verbrechen, strafbar nach §§ 242, 243 Abs.I Nr.2 StGB, §§ 1,3/Jgg.

Beweismaterial: Geständnis des Angeschuldigten


Wesentliches Ergebnis der Ermittlungen


Der Angeschuldigte befindet sich seit dem 9. Lebensjahr in
Heimerziehung [ sic ]. Er ist jetzt in Freistatt untergebracht. Im
September 1962 war er im Beiserhaus in Rengshausen unterge-
bracht. Von hier floh er. Zur Durchführung der Flucht stahl
er das Fahrrad auf oben beschriebene Weise.

Der Angeschuldigte ist geständig.


Ich beantrage:



Eröffnung des Hauptverfahren vor dem
Jugendschöffengericht in Sulingen.




gez. Stoll

(STOLL)
Staatsanwalt


Die Nutzung eckiger Klammern für spezifische Zwecke ist international: eckige Klammern werden benutzt um zu kennzeichnen, dass ein Wort oder einText so eingeklammert, nicht im zitierten oder reproduzierten Original vorhanden ist, aber zur besseren Erklärung hinzugefügt worden ist.

»Das Symbol "sic" kommt aus dem Lateinischen und nach Aussage des DUDEN bedeutet "so, ebenso; wirklich so ! (mit Bezug auf etwas Vorangegangenes, das in dieser [falschen] Form gelesen oder gehört worden ist)".« Das hier in eckigen Klammern gesetzte Wort, steht genau so in diesem vom DUDEN zitierten Text.

Zur Hervorhebung – fette, kursive und farbige Schrift vom hiesigen Webseitenbetreiber hinzugefügt.

Das Original oder die Durchschrift der jeweilig hier aufgeführten Reproduktion der Freistätter “Fürsorgeakte” entnommenen Dokumente, wird auch demnächst eingescannt und hier als php-file abgebildet werden.

[ Erstveröffentlichung auf dieser Webseite: 16. August 2006 ]